Kollekte für Zukunftskinder

Es gibt mal wieder erfreuliche Nachrichten: Die St. Michael Kirche in Oberjosbach spendet die Kollekte des Gottesdienstes vor dem Pfarrfest, sowie die Erlöse aus dem Pfarrfest an Zukunftskinder e.V. und einen weiteren gemeinnützigen Verein aus Oberjosbach.

Zusätzlich hatten wir die Gelgenheit unseren Verein beim Pfarrfest vorzustellen und mit den Leuten vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Für beides sind wir der Kirche, dem Kirchenvorstand und der gesamten Kirchgengemeinde sehr dankbar! Außerdem danken wir der Caritas, die die großzügige Kollekte noch weiter aufgestockt hat. Insgesamt ist ein hoher Betrag entstanden, der eine sehr große Unterstützung für uns ist, um unsere neuen Projekte weiterbringen zu können.

Neues Projekt: Das Mülldorf

Erweiterung unseres Vereinszwecks

In Thailand haben Katharina und Konstantin im Kinderheim auch die Leiterin Frau Tutu Bee  (kurz Tutu genannt) kennengelernt,  die als Country Director für Asia’s Hope tätig ist. Bei der Unterstützung der Kinderheime arbeitet unser Verein von Anfang an mit ihr zusammen. Im Herbst letzten Jahres trat Tutu an Katharina mit der Bitte heran, sie bei der Gründung einer Schule für Kinder der Bergvölker zu unterstützen, die als Flüchtlinge mit Ihren Familien in einem „Mülldorf“ leben. Die meisten Kinder haben dort keine Möglichkeit eine Schule zu besuchen, da sie keine Ausweispapiere besitzen und/ oder sich den Besuch einer  staatlichen Schule nicht leisten könnten.  Ein Grundstück hat Tutu für die Schule bereits erworben.  Sie benötigt noch Unterstützung für die weitere Infrastruktur, wie Strom und Wasser, und anschließend die Errichtung und Einrichtung der Gebäude sowie die Anstellung der Lehrer.

Wir wollten dieses Projekt gerne unterstützen, mussten jedoch dafür unseren Vereinszweck um die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit erweitern.  Nach unserer Mitgliederversammlung im März 2017, wurde die entsprechende  Satzungsänderung dann im April 2017 ins Vereinsregister eingetragen.

Unsere Kassenwartin Kornelia Schmidt hatte  im April die Gelegenheit sich das ganze Projekt persönlich anzuschauen. Sie besuchte im Rahmen eines Asienaufenthaltes Tutu in Chiang Mai und konnte mit ihr zusammen in die Grenzregion nach Myanmar fahren und das „Mülldorf“ und die neue Schule für die Kinder anschauen. Nachfolgend erzählt sie von ihren Eindrücken.

Besuch des „trash-dump-village“

Mit der Unterstützung der Kinderheime war für unseren Verein bisher ganz klar, wem die Unterstützung zugute kommt, und wie sie verwendet wird, weil Katharina und Konstantin in den Kinderheimen einige Zeit verbracht haben und alles aus eigener Anschauung kennen.

Dieses neue Projekt – Förderung bzw. Gründung einer privat betriebenen Schule für die Kinder eines Flüchtlingsdorfes  – ist nun schon eine andere Sache. Daher war es sehr hilfreich, dass ich als Vorstandsmitglied unseres Vereins, die Möglichkeit hatte im Rahmen eines Thailandurlaubs sich das Ganze mal vor Ort anzuschauen.

Nach einer sechsstündigen Autofahrt von Chiang Mai nach Westen in Richtung Grenze zu Myanmar kamen wir in der Grenzstadt Mae Sot an. Tutu zeigte mir dann zuerst die Schule. Das Gelände liegt am Stadtrand von Mae Sot an einem Fluss. Die Errichtung der Schule ist nun schon seit letztem Herbst fortgeschritten. Strom ist verlegt und als nächstes muss die Wasserversorgung installiert werden. Da der Brunnen auch schon gebohrt wurde, fehlt es nur noch an einer Wasseraufbereitungsanlage. Tutus Bruder kümmerte sich zusammen mit Angestellten eines örtlichen Baumarkts darum. Mit unserer finanziellen Hilfe konnte dann auch nach meiner Abreise die Anlage fertig gestellt werden.

Auf dem Schulgelände steht bereits ein massives Haus als Unterkunft für die Lehrer und zwei „Schulgebäude“  sowie ein kleines Toilettenhäuschen stehen auch schon

Die Kinder sollen später dort im Rahmen ihres Schulbesuchs ganztags betreut werden, also auch Mahlzeiten einnehmen. Dafür wird es dann nötig sein ein oder zwei Personen als Küchenpersonal  einzustellen.  Das eine Schulgebäude bietet Platz für ca. 100 Schüler in ca. drei Klassen. Das kleine Gebäude soll als „Schlafsaal“ insbesondere für die ganz Kleinen (4- bis 6-Jährigen) dienen.

Anschließend fuhren wir zum Dorf. Über eine Art Feldweg in der Nähe des Schulgeländes kamen wir zu einer Recylingfirma auf deren Gelände sich Berge von Müll befanden und auch großflächig  Müll verstreut lag.  Direkt am Rand dieses Geländes befindet sich das Dorf mit 138 Familien, für deren Kinder die Schule eingerichtet werden soll.

Jahresbericht 2016

Wir wollen einmal kurz Revue passieren lassen, was in unserem zweiten Geschäftsjahr alles passiert ist. Wir können auf ein erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr zurückblicken, in dem wir viele tolle Projekte durchführen konnten. Die beiden zentralen Projekte waren das Matratzenprojekt und das Benefizdinner. Beide möchten wir kurz zusammenfassen.

Das Matratzenprojekt

In Kooperation mit der Children-Stiftung konnten wir das Projekt „Matratzen für unsere Kinder“ durchführen. Dabei ging es – wie unschwer vom Namen zu erkennen ist – darum Betten und Matratzen für die Kinder in unserem Kinderheim anzuschaffen. Zuvor mussten die Kinder mitunter auf Holzplatten schlafen, die Betten drohten auseinanderzufallen und waren alles andere als ein persönliches Rückzugsort, den man gerne aufsucht.

Nach Abschluss der Projekts hat jedes Kind seinen eigenen Platz im Hochbett. Die Betten wurden repariert oder neu gekauft und jedes Kind hat jetzt eine Matratze, sodass es nun ruhig schlafen kann und den nächsten Tag ohne Rückenschmerzen bestreiten kann.

Das BenefizDinner

Das Benefizdinner im Gemeindezentrum Oberjosbach war ein phänomenaler Abend für alle. Das Essen der Bauernstube Oberjosbach verwöhnte die Gaumen der Gäste, Emma Pohl Light zog alle mit der Musik in ihren Bann und die Tanzgruppe Büttelborn zeigte eine spektakuläre Performance. Und das alles für einen guten Zweck.

Durch die vielfältige Unterstützung von allen Seiten konnten wir die Kosten gering halten, sodass ein Großteil der Erlöse aus den Eintrittskarten direkt den Kindern in neuen Projekten zugute kommen kann. Nochmal ein großes Dankeschön an die zahlreichen Gäste!

Kontinuierliche Unterstützung im Kinderheim

Neben unseren beiden besonderen Projekten dieses Jahr läuft die Unterstützung für unser Kinderheim weiter. Insgesamt konnten wir dort seit unserer Gründung schon einiges bewirken und die allgemeine Lage deutlich verbessern. Gerade der Bau des neuen Toilettengebäudes hat einen großes Beitrag für bessere hygienische Zustände geleistet.

In diesem Jahr konnten wir eine weitere große Spende nach Thailand schicken, um einen Fischteich anlegen zu lassen. Fisch spielt eine wichtige Rolle in der Ernährung der Thailänder und auch wir wissen, dass Fisch sehr gesund ist. Er ist eine wichtige Quelle für die Versorgung mit Jod, Eiweiß und ungesättigten Fettsäuren. Damit ist Fisch gerade für die Entwicklung von Kindern unersätzlich. Trotzdem ist Fisch in Thailand teuer und deshalb Mangelware in unserem Kinderheim.

Mit dem Fischteich-Projekt können wir zum einen die Ernährung der Kinder deutlich verbessern und die Lebensmittelkosten dauerhaft senken, da kein teurer Fisch mehr eingekauft werden muss. Zum anderen werden die Kinder aktiv in die Pflege mit dem Fischteich eingebunden und dürfen auch beim Fischen mithelfen. Das trägt dazu bei, dass die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen und an einem Projekt mitzuarbeiten. Der Teich trägt also in doppelter Weise zur besseren Entwicklung der Kinder bei, weshalb wir dieses Projekt unbedingt unterstützen wollten.

Wir laden ein zum Benefizdinner

Es gibt tolle Neuigkeiten: Wir, der Zukunftskinder e.V., veranstalten am 15. Oktober 2016 ein Benefizdinner im Gemeindezentrum Oberjosbach und möchten euch alle dazu einladen :-).

Alles deutet daraufhin, dass es ein einzigartiger Abend werden wird. Wir haben ein exklusives Abendprogramm zusammengestellt, bei dem jeder voll auf seine Kosten kommt. Beste kulinarische Verpflegung verwöhnt den Gaumen, eine der bekanntesten regionalen Bands verwöhnt ihre Ohren und über den guten Zweck der ganzen Sache freut sich das Herz.

Wir freuen uns unglaublich darauf, mit euch zusammen Emma Pohl seine Freunde Light bei uns begrüßen zu dürfen. Die Oberjosbacher Band, die mittlerweile überregionale Bekanntheit erreicht hat, versteht es jazzige Klänge mit amüsanten Texten zu verbinden. Was dadurch entsteht, ist mehr als nur Musik. Diese Symbiose ist ein echtes Entertainment-Programm, bei dem kein Fuß stillhält und kein Auge trocken bleibt.

Begleitend dazu, serviert uns die Bauernstube Oberjosbach ein vielfältiges 3-Gänge Menü. Neben dem Besten aus der deutscher Küche, gibt es viele hausgemachte Köstlichkeiten.

Hier alle Highlights des Benefizdinners im Überblick:

Karten sind ab sofort für 48,-€ in der Buchhandlung Sommer und der Bauernstube Oberjosbach erhältlich. Im Preis enthalten sind Eintritt, Sektempfang, Speisen und eine Spende an Zukunftskinder e.V.. Die Karten sind limitiert, also schnell zuschlagen!

Poster

Neue Matratzen für unsere Kinder

Nachdem wir uns vergangenen Herbst bei der CHILDREN Stiftung, um eine Unterstützung für unser Projekt „Matratzen für unsere Kinder“ beworben haben, wurden uns Fördergelder in Höhe von 1.300€ bereitgestellt. In dem Projekt geht es darum allen Kindern in unserem Kinderheim ein Bett mit Matratze zu geben. Manche Kinder hatten das zwar bereits, viele Matratzen waren aber marode, Betten kaputt und einige Kinder hatten zum schlafen nichts als ein Holzbrett.

Da dies zum einen ein erhebliches gesundheitliches Risiko für die Kinder darstellt, sie zum anderen aber dadurch nicht gut schlafen, nicht genug Energie für den Tag haben und sich kaum wohl fühlen können, war es uns sehr wichtig dieses Projekt mithilfe von CHILDREN umzusetzen.

Die Freude der Kinder über ihre neuen Betten war unermesslich. Dabei ist die Aussicht auf einen guten Schlaf aber wohl nur ein Aspekt. Denn ein Bett ist mehr als nur der Ort, an dem man nächtigt. Vielmehr ist es auch ein Rückzugsort, eine Art „Heimat“, und ein Ort, den man ganz allein für sich hat, um zu entspannen. Dass dieser Ort auch gemütlich ist und man einen gewissen Stolz haben kann „Besitzer“ eines anständigen Bettes zu sein, ist also ein wichtiger Beitrag für die Persönlichkeit des Kindes. Und gerade in unserem Kinderheim, wo bis zu 60 Kinder auf einem Gelände herumtollen und es wenig Privatsphäre gibt, ist ein Ort für sich selbst von umso größerer Bedeutung.

Wir sind sehr froh, dass die Kinder jetzt ausgeschlafen und ohne Rückenbeschwerden ihren Tag bestreiten können und möchten sowohl der CHILDREN Stiftung für ihre Unterstützung danken, als auch unseren Spendern, mit deren Hilfe wir den Rest des Projektes finanzieren konnten.

Mehr Informationen über die CHILDREN Stiftung gibt’s auf ihrer Homepage.children

Vieles hat sich verändert…

…seit dem letzten Mal. Ob man es glaubt oder nicht – in gerade mal 6 Monaten, die wir in Deutschland waren, hat sich doch so einiges in unserem Kinderheim getan.

Aber der Reihe nach. Wir waren 2 Wochen wieder in Thailand in unserem Kinderheim und haben eine ganze Menge erlebt. Es war unglaublich toll wieder dort zu sein, die Kinder zu sehen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Der große Unterschied zu unserem ersten Aufenthalt im Kinderheim war nur, dass wir jetzt eine Mission hatten. Wir wollten vor allem Zeit mit den Kindern verbringen – aber dieses Mal waren wir als Förderer und nicht als Freiwillige dort. Wir wollten auch sehen, was unsere Vereinsarbeit bisher gebracht hat.

Ein Großteil unserer bisherigen Gelder wurde für ein neues Toilettengebäude verwendet. Die Toiletten sind fertig, sehen gut aus und funktionieren – überzeugt euch selbst 🙂

Die nächste und aus unserer Sicht wichtigste Veränderung ist aber, dass die Familie, die sich um unser Kinderheim gekümmert hat mittlerweile kaum noch Befugnisse hat. Stattdessen ist es jetzt eine andere Familie aus derm Asia’s Hope Team, die das Kinderheim leitet. Zu Zeiten der alten Familie hatten die Kinder oft nicht genug zu essen, das Essen war nicht frisch und nicht gut und es war generell an allen Ecken zu spüren, dass das Geld knapp ist. Da es der leitenden Familie selbst jedoch immer sehr gut ging, fanden wir das komisch und haben das bei der Direktorien von Asia’s Hope Thailand angesprochen. Daraufhin wurde jetzt eine neue Familie eingesetzt und auf einmal ist reichlich Essen für alle da. Auch die Qualität des Essen ist besser geworden, aber vor allem kümmert sich die neue Familie deutlich mehr um die Kinder und geht auf ihre Bedürfnisse ein. Es ist augenscheinlich zu sehen, dass es den Kindern einfach besser geht und das freut uns sehr!

Mithilfe eurer Spenden konnten wir vor Ort jede Menge tolle Sachen machen. Wir haben einen Wasserkocher gekauft, damit wenn Kinder krank sind, sie Tee trinken können und wir haben einen Wasserspender gekauft, da der alte kaputt war. Wir haben 3 Mal mit den Kindern etwas Besonderes gekocht, was sonst nicht im Budget drinne ist. Wir haben Obstsalat gemacht, wir haben Kartenspiele aus Deutschland mitgebracht (Uno, Elfer raus, Twister), die die Kinder gar nicht mehr aufhören wollen zu spielen. Wir haben geknetet, wir haben gemalt und wir haben Pappmaschee gemacht. Aber die absolute Krönung war unser Ausflug an den Badesee.

An all diesen Sachen sieht man sehr gut, was unsere Vereinsarbeit bewirkt. Zum einen sind es ganz grundlegende Dinge, die finanziert werden müssen. Zum anderen möchten wir den Kindern aber besondere Momente schenken. Sicherlich können wir nicht jedes Jahr nach Thailand fahren, aber wenn wir es schaffen zu den Kindern kommen zu können, können wir Dinge mit ihnen machen, die für andere Kinder normal sind – zum Beispiel ein Ausflug an den See. Wenn das Nötigste für die Kinder im Kinderheim auch vorhanden ist – für alles, was darüberhinaus geht, ist kein Geld da, sodass der Alltag der Kinder tagein tagaus derselbe ist. Deswegen möchten wir den Kindern von Zeit zu Zeit etwas Freude schenken und etwas Besonderes machen, etwas anderes machen und Spaß haben.

Alles in allem war es mal wieder eine wundervolle Zeit und wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die das hier möglich machen. Und vergesst nicht in der Galerie vorbeizuschauen.

Liebe Grüße,

Katharina und Konstantin

Auf geht’s nach Thailand

Da sind wir wieder!

In der letzten Zeit lief alles seinen gewohnten Gang und daher gab es nichts Besonderes zu berichten. Jetzt gibt es aber tolle Nachrichten: Am Freitag, dem 28., fliegen Katharina und ich wieder nach Thailand!

Wir freuen uns schon so sehr darauf die Kinder wieder zu sehen und werden sicherlich viel Spaß mit ihnen haben. Bei der Gelegenheit wollen wir natürlich auch schauen, wie gut die Kooperation bisher funktioniert und was unsere Spenden bereits bewirkt haben.(Die Kosten für die Reise tragen wir natürlich selbst)

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt oder mehr über unseren Besuch erfahren wollt, schreibt uns einfach eine Mail 🙂

Dann möchte ich mich bei allen Unterstützern bedanken, die beim IngDiBa-Projekt für uns abgestimmt haben. Wir haben insgesamt 633 Stimmen erhalten, worauf wir sehr stolz sind und was unsere Erwartungen weit übertroffen hat. Danke dafür an alle! Trotzdem sind wir leider knapp gescheitert – nächstes Mal müssen wir uns eben noch mehr ins Zeug legen 😉

In diesem Sinne Tschüss und bis bald – beim nächsten Mal wird es sicher einiges zu berichten geben 🙂

Euer Konsti

Projekt #1

Hallo alle zusammen 🙂

die Motoren laufen nun auf Hochtouren. Es sind schon mehrere Aritkel über uns in Lokalzeitungen erschienen und es haben auch schon zahlreiche Leute an uns gespendet. Ein großes Dankeschön an alle soweit!

Dadurch konnten wir schon den ersten nennenswerten Betrag nach Thailand schicken!

Das war auch dringen nötig, denn die Wasserpumpe im Kinderheim war kaputt. Die Kinder mussten also immer zum nächsten See laufen, um Wasser für die Toiletten und zum Duschen zu holen. Dank der Unterstützung unserer Spender konnte die neue Wasserpumpe fast vollständig finanziert werden!

Unser nächstes Vorhaben ist nun der Flohmarkt. Dazu sammeln wir Dinge, die ihr nicht mehr braucht, um sie dort zu verkaufen. Alle Erlöse werden dann gespendet.

Also: Bringt Sachen die ihr nicht mehr braucht bei uns vorbei oder spendet fleißig weiter! Die Kinder zählen auf euch!

Liebe Grüße,

Euer Zukunfskinder e.V.

Aller Anfang ist Bürokratie

Hallo und herzlich Willkommen zu unserem ersten Blogeintrag  🙂

Ich darf nun ganz offiziell den Blog für unseren Verein Zukunftskinder e.V. eröffnen, denn soeben haben wir die Bestätigung für die Eintragung ins Vereinsregister erhalten.

Zuvor hatten wir schon beim Finanzamt die vorläufige Gemeinnützigkeit beantragt und werden uns in den nächsten Tagen dann um ein Konto kümmern. Wie Sie sehen, wird auch stetig daran gearbeitet die Website optisch einzurichtigen und inhaltlich zu füllen. Dazu würden wir uns sehr über Feedback freuen 🙂

Es lässt sich ganz eindeutig beobachten, dass alles wächst. Aber so einen Verein zu gründen, war doch nicht so einfach, wie wir es uns vorgestellt hatten. Bis wir uns allein durch den Paragraphendschungel gekämpft haben und die juristischen Anforderungen an einen Verein verstanden haben, hat es einige Zeit gedauert. Und auch das tatsächliche Umsetzen einer Gründungsversammlung, das Erstellen der Anträge für die Ämter usw. war aufwendig und anstrengend.

Aber zum Glück muss man das am Anfang nur einmal machen und danach hoffentlich nie wieder 😉

Wir sind jedenfalls froh, dass wir die Bürokratie jetzt fast besiegt haben und uns bald den wesentlichen Dingen widmen können.

Weitere Infos folgen in Kürze. Bleiben Sie dran und abonnieren Sie unseren Blog 🙂

Liebe Grüße,

euer Vorstand von Zukunftskinder e.V.