Unsere Mission

Unsere Mission ist wundervollen und liebenswerten Kinder ein Leben zu ermöglichen, in dem nichts außer ihren Fähigkeiten ihre freie Entwicklung eindämmen soll. Unabhängig von Geschlecht, sozialem Hintergrund und Ethnie sollen sie sich nach ihren Möglichkeiten entfalten können, ohne Angst vor wirtschaftlicher oder sexueller Ausbeutung haben zu müssen.

Denken Sie einmal kurz an Ihre Kindheit. Wahrscheinlich fallen Ihnen jetzt eine Reihe schöner, und vielleicht auch manche schlechten Ereignisse ein. Aber woran Sie vermutlich nicht gedacht haben, ist, dass Sie genug zu essen und zu trinken hatten. Sie hatten fließendes (und warmes) Wasser zum Duschen, eventuell sogar eine Badewanne, Sie hatten Menschen, die sich um Sie gekümmert haben und Ihnen ihre Liebe geschenkt haben, Sie hatten Spielzeuge, vielleicht sogar ein eigenes Zimmer, zu Weihnachten gab es Geschenke und Sie hatten Taschengeld mit dem Sie sich Ihre kleinen Wünsche erfüllen konnten.

Natürlich haben Sie nicht daran gedacht, weil es für uns in Deutschland einfach selbstverständlich ist. Aber nachdem wir (Katharina und Konstantin) ein halbes Jahr in Thailand waren, haben wir festgestellt, dass es uns in unserer Kindheit ganz schön gut ging. Denn all diese Dinge, über die wir bewusst gar nicht mehr nachdenken, sind für die Kinder in Thailand alles andere als selbstverständlich. Für sie sind es Privilegien, für sie sind diese Dinge unerreichbar.

unsere lebensumstände sind ein geschenk

Dabei sind doch alle Kinder auf der ganzen Welt gleich. Es gibt nichts, was die einen besser macht und die anderen schlechter. Allein das Schicksal entscheidet darüber, ob ein Kind in Thailand oder in Deutschland geboren wird. Kein Kind kann es sich aussuchen, wo es geboren wird und in welchen Verhältnissen es leben wird.

Deswegen ist es ein Geschenk, dass wir mit all diesen Privilegien aufwachsen durften – es gibt keine Rechtfertigung dafür. Wir haben nichts anders gemacht als die anderen Kinder auf der Welt, wir haben es uns in keinster Weise verdient, wir hatten einfach nur Glück, dass das Schicksal so entschieden hat und uns dieses Leben ermöglicht.

andere an unserem Glück teilhaben lassen

Bloß was tun wir mit diesem gewonnen Glück? Was würden Sie tun wenn Sie eine Million Euro gewinnen würden? Sicherlich würden Sie sich dafür ein paar Wünsche erfüllen. Aber würden Sie nicht auch Ihre Freunde und Verwandten an Ihrem Glück teilhaben lassen und Ihnen einen Teil des Geldes schenken? So verhält es sich auch mit dem Glück unsere Kindheitsbedingungen: Niemand würde eine sorgenfreie Kindheit ablehnen, genauso wie niemand seine gesamte Million verschenken würde. Aber wir sollten das Glück mit anderen teilen, die weniger Glück haben. Wir sollten das Glück, das wir in unseren Kindheit gehabt haben, schätzen und seinen Wert erkennen, sodass wir verstehen, dass es Kinder gibt die all diese Dinge so dringend brauchen, und dass wir Ihnen helfen können, damit sie nicht ihr Leben lang Knochenarbeit auf dem Feld leisten müssen und sich nicht prostituieren müssen. (Lesen Sie mehr zu den Bedrohungen der Kinder unter „Unsere Kinder„)

Aus großer macht folgt große verantwortung

Wir würden sogar noch weiter gehen und sagen, dass wir eine Verpflichtung zum Helfen haben. Denn wie Superman schon sagte, folgt aus großer Macht große Verantwortung. Und wir haben eine Menge Macht – jeder einzelne. Dadurch, dass unser Land technisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich zur Weltspitze gehört, haben wir einen immensen Einfluss,  und damit kann man so viel Gutes tun.  Unserer Meinung nach ist es unsere Pflicht den anderen zu helfen, denen es nicht so gut geht wie uns. Denn 10€ im Jahr sind für uns nichts, es sind aber 400 Baht (Thailands Währung), womit ein thailändisches Kind 3 Tage lang leben kann!

Ein Zitat von Albert Schweitzer sagt: „Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ Und genau das haben wir erlebt, als wir in Thailand waren. Die Dankbarkeit der Kinder, die sie uns entegegenbringen, wenn man für sie da ist oder ihnen hilft, erfüllt uns mit unendlich großem Glück. Es ist für uns das Schönste auf der Welt andere Menschen glücklich zu machen. Und gemeinsam mit Ihnen können wir das bei noch mehr Menschen erreichen.

Deswegen freuen wir uns von Herzen über jeden, der uns bei unserem Projekt unterstützt, und wir können Ihnen garantieren: Die Kinder freuen sich noch mehr!